Frank Forster ist Spezialist für Verpflegungsprozesse und berät Grossküchen mit seiner Firma PVO Resulting.

Buy or not to buy – das ist hier die Frage

Publiziert

Was soll in der Küche selbst produziert werden, und was kauft man besser ein? Ein Plädoyer für die Konzentration auf das Wichtigste.

Make or buy? Auf Englisch klingt diese Frage für viele Köche noch cool. Etwas anders formuliert, treibt es den Workshopteilnehmern die Schweissperlen auf die Stirn, und wenn dann bezüglich des quantitativen und qualitativen Wertschöpfungspotenzials der einzelnen Komponenten nachgebohrt wird, herrscht in den stahlkappenbestückten Arbeitsschuhen Aquaplaning-Gefahr.
Wenn wir beispielsweise über den Einkauf von durchgegarten, schockgefrosteten Reissorten sprechen, sehen mache Teilnehmer schon ihre Jobs in Gefahr. Und die Besitzstandswahrung geht so weit, dass das Commitment für eine zukünftige «wir kochen ALLES am Menütag selber frisch» im Raum steht. Spätestens jetzt ist es Zeit für eine erste, längere Workshoppause.
Der Raum frisch gelüftet, die Gemüter wieder auf einer ordentlichen Denkfrequenz, geht es jetzt in die Umsetzungsrunden. Fakt ist, dass mit dem aktuellen Personalbestand eine Top-Qualität auf die Teller der Gäste – egal ob interne oder externe – gezaubert werden muss. Und dies bei gleichbleibendem Budget pro Tagesverpflegung. Hinzu kommen die Ansprüche der Ernährungsberatung sowie der Diätverantwortlichen für jede Menge Sonderkostformen. Spätestens hier wird realisiert, dass doch nicht alles ganz frisch produziert werden kann.

Der zweistufige Präzisionskochprozess
Es zeigt sich, dass das grösste Sparpotenzial beim Produktionsprozess in der Cook&ChillMethodik liegt. Das zeitentkoppelte Kochen muss jedoch entsprechend verstanden werden. Es bringt relativ wenig – eigentlich gar nichts – wenn das Gemüse am Morgen im Drucksteamer in rund 5–6 Minuten gegart, danach im vorgekühlten Schocker in den geforderten 90 Minuten auf unter 5 Grad gekühlt wird, um dieses drei Stunden später für das Mittagsservice wieder auf Verzehrtemperatur zu bringen. Zeitentkoppelt bedeutet, über mehrere Tage vorproduziert und in den entsprechenden Gebinden für den jeweiligen Menütag bereitgestellt. Der hier aufgeführte zweistufige Präzisionskochprozess bietet Wertschöpfungspotenziale in mehreren Sequenzen. Der wichtigste Entscheid ist jedoch, welche Produkte überhaupt produziert werden sollen. Es sind Produkte, welche beispielsweise einen hohen Anspruch an die Kochkompetenzen des Teams haben. Produkte, die es nur in diesem Restaurant in dieser Qualität gibt. Produkte, welche die Küche der Institution weit über die Ein und Ausgangstüre hinaus bekannt machen. Produkte, für welche der Gast bereit ist, Geld gerne auszugeben. Gerichte, über welche lange nach dem Verzehr noch geschwärmt wird. Gerichte, zu welchen ich gerne mal gute Freunde einlade.
Eine entscheidende Frage lautet: Gehört der Basmatireis und die gekochten Kartoffeln dazu? Und hier scheiden sich die Geister. In meinen Betrieben sind dies Produkte, welche mit einem hohen Conveniencegrad eingekauft werden.

Conveniencegrade zur Erinnerung

  • Frisch aus dem Boden – Fertigungsgrad 0
  • Garfertige Produkte – geschält und/oder geschnitten
  • Aufbereitfertige Produkte – ab hier wird keine Kochkompetenz mehr benötigt
  • Regenerierfertige Produkte
  • Verzehrfertige Produkte

Die Prozessküchen spezialisieren sich mehrheitlich auf die Menülinien mit Fleisch sowie den vegetarischen/veganen Spezialitäten. Thema Saucen: Um eine Genusssauce auf den Teller zu bringen, reichen die «Pulverpackungen» nicht. Hier ist die klassische Küche gefragt, und es darf weiterhin gehofft werden, dass die «jungen» Köche noch schöne Jus in allen Varianten ansetzen dürfen beziehungsweise dies von der Basis auf, inklusive Reduktionen, lernen. In den Prozessküchen wird dann eben ein 150-Liter-Kessel angesetzt und die fertigen Saucen im HotFill-Prozess in entsprechende Gebinde abgefüllt. Gekühlt rund 21 Tage haltbar, alternativ im Tiefkühler viele Monate länger.
Steht dann ein feines Geschnetzeltes oder ein Ragout wie jetzt in der Wildsaison auf der Karte, dann kann sich diese Komponente zu einem absoluten Highlight entwickeln. Wie jetzt aber mit Rotkraut, Rosenkohl, Spätzle, der Birne und den Preiselbeeren verfahren? Hier beginnt der Freiraum für die Küche. Aber immer mit derselben Frage: Was spürt der Gast von den selbst gemachten Zutaten. Ist ein Mehrwert beim Rotkraut erschmecklich? Oder reicht eine gute Conveniencequalität aus?

Ein Beispiel
Nehmen wir ein klassisches Madras Curry. Was interessiert den Curryliebhaber an diesem Gericht? Zartes Pouletfleisch mit einer hammerhaft gewürzten, wunderbar dunkelgelben Madras-Currysauce. Hier ist das Rezept beziehungsweise der Kochkünstler gefragt. Was ist mit der Stärkebeilage – dem Reis? Der muss vorhanden sein, weiss und in genügender Menge. Eventuell als Reisring ausgestaltet. Bis heute ist mir kein Fall bekannt, wo ein Gast das Rezept für den Reis haben wollte. Und hier beginnt der Buy-Prozess. Folgende Fragen müssen in diesem Prozess beantwortet werden:

  • Welchen Reis kaufe ich ein?
  • Welcher Conveniencegrad soll es sein?
  • Wie ist der Reis verfügbar?
  • Was kostet mich die Produktion von Reis im «Cook and Chill Prozess» bis zum Verzehr?
  • Welche Anbieter gibt es für fertige Produkte?
  • In welchen Mengen sind diese verfügbar?

Hier ein Beispiel aus der Praxis:

  • Langkorn- und Basmatireis
  • Conveniencegrad 4
  • Durchgegart und lose schockgefrostet im 1,5–Kilo-Pack
  • Personalisierte Konfektionierung – 10 Portionen à 150g
  • 1 Kilogramm kostet rund CHF 1,90
  • Vollkostenrechnung für interne Produktion: 1 Kilogramm rund CHF 3,80 über alle Prozesse
  • Anbieter vorhanden
  • Losgrössen in grösseren Quantitäten vorhanden

Pouletfleisch aus nachhaltiger Schweizer Produktion. Hochwertige Madras-Currymischung und ein wunderbares Rezept eines Mitarbeiters mit indischen Wurzeln. Für dieses Gericht wurde der Betrieb von wissenden externen Gästen gestürmt. Und das Rezept hat in vielen Privathaushalten, mit der entsprechenden Wertschätzung gegenüber der Herausgeber, Einzug gehalten.

Fazit: Auf das Wichtigste konzentrieren
Generell kann gesagt werden, dass sehr viele Stärkebeilagen in ausgezeichneter Conveniencequalität im Markt verfügbar sind. Man muss sich nur dafür interessieren. Dasselbe gilt für Gemüse bzw. Gemüsemischungen. Hier spielt die zweite Stufe des Produktionsprozesses eine wesentliche Rolle. Der Koch vor Ort hat hier alle Möglichkeiten zur Verfeinerung der Produkte. Er/Sie muss es nur TUN.
Quintessenz aus heutiger Sicht. Produkte, welche für den Gast eine «Selbstverständlichkeit» darstellen, wie z.B. Teigwaren, Reis, andere Kornprodukte etc. sollen in den Conveniencestufen 4 und 5 eingekauft und vor dem Verzehr minimalst optimiert werden.
Produkte, welche eine kochtechnische Handschrift tragen, sollen von Grund auf selber hergestellt werden. Dabei ist selbstverständlich auf die Regionalität und die Bioqualität zu achten. Wer dann noch die Anrichtekunst des Tellers beherrscht, kann seine Gäste immer wieder für die «eigene» Küche begeistern. Und die Finanzabteilung freut sich über die Einhaltung der budgetierten Warenkosten. Damit sind die Arbeitsplätze weitgehend vor dem Outsourcing zu bekannten Caterern gesichert, und es kann vermehrt auf die wachsenden Anforderungen bezüglich Sonderkostformen oder Ähnlichem Rücksicht genommen werden. Denn es gibt die meisten oben genannten Beilagen auch in gluten- und/oder laktosefreien Varianten. Den Köchinnen und Köchen darf gesagt werden: Ihr werdet mehr gebraucht denn je – aber bitte verwendet eure wertvollen Ressourcen in Bereichen, welche die Gäste wertschätzen. Alles andere darf, sofern der Preis stimmt, eingekauft werden.

EVENTS

Vorsorge-Symposium

Fachmesse 2. Säule sowie ein Vorsorge-Symposium

Datum: 5. - 6. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

ArbeitsSicherheit Schweiz

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Datum: 05.-06. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

Achema

Internationale Leitmesse der Prozessindustrie

Datum: 10.-14. Juni 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

Swiss Medtech

Mastering Complexity

Datum: 11. Juni 2024

Ort: Bern (CH)

GS1 Excellence Days

Informieren – Inspirieren – Vernetzen

Datum: 13. Juni 2024

Ort: Bern (CH)

PFLEGE PLUS

Die Fachmesse PFLEGE PLUS bringt Fachbesucher mit ausstellenden Unternehmen, Branchenverbände sowie Experten des Pflegemarkts zusammen.

Datum: 14.-16. Mai 2024

Ort: Stuttgart (D)

MedtecLIVE with T4M

Fachmesse für die gesamte Wertschöpfungskette der Medizintechnik

Datum: 18.-20. Juni 2024

Ort: Stuttgart (D)

Blezinger Healthcare

9. Fachkonferenz - Das Pflegeheim der Zukunft

Datum: 20.-21. Juni 2024

Ort: Interlaken (CH)

e-Healthcare Circle

Immer wieder wird erzählt, welche positiven Wirkungen Digitalisierung auf das Gesundheitswesen haben kann.

Datum: 21. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

Immohealthcare

Ein Treffpunkt für die Healthcarebranche

Datum: 18. September 2024

Ort: Basel (CH)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 18.-19. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 24.-26. September 2024

Ort: Nürnberg (D)

Rehacare

Die REHACARE ist die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege.

Datum: 25.-28. September 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Hey!Circle

Heyde gibt Wissen weiter

Datum: 26. September 2024

Ort: Zürich (CH)

IN.STAND

Die Messe für Instandhaltung und Services

Datum: 08.-09. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Chillventa

Weltleitmesse der Kältetechnik

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Nürnberg (D)

Blezinger Healthcare

14. Fachkonferenz – Das Spital der Zukunft

Datum: 10.-12. Oktober 2024

Ort: Bern (CH)

SIAL

Fachmesse für Nahrungsmittel-Innovationen

Datum: 19.-23 Oktober 2024

Ort: Paris (F)

ZAGG

DER BRANCHENTREFFPUNKT MIT RELEVANTEN GASTRO-TRENDS

Datum: 20.-23. Oktober 2024

Ort: Luzern (CH)

IFAS

Fachmesse für den Gesundheitsmarkt

Datum: 22.-24. Oktober 2024

Ort: Zürich (CH)

ALL4PACK EMBALLAGE

The global marketplace for Packaging Processing Printing Handling

Datum: 04.-07. November 2024

Ort: Paris (F)

5. Future Food Symposium

 «Made in Switzerland - Gute Partnerschaften für mehr Ernährungssouveränität»

Datum: 8. Februar 2024

Ort: Online-Event (CH)

Medica

Die Weltleitmesse der Medizinbranche

Datum: 11.-14. November 2024

Ort: Düsseldorf (D)

St. Galler Demenz-Kongress

«Dementia Care im Wandel der Zeit – Weiterdenken erwünscht?»

Datum: 13. November 2024

Ort: St.Gallen (CH)

AUTOMA+

Pharmaceutical Automation and Digitalisation Congress 2024

Datum: 18.-19. November 2024

Ort: Zürich (CH)

Swiss Handicap

Nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung.

Datum: 29. November-1. Dezember 2024

Ort: Luzern (CH)

Heimtextil

Weltweit führende Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien

Datum: 14.-17. Januar 2025

Ort: Frankfurt am Main (D)

Empack Schweiz

The Future of Packaging Technology

Datum: 22.-23. Januar 2025

Ort: Zürich (CH)

LOGISTICS & AUTOMATION

Schweizer Fachmesse für Logistik und Transport

Datum: 22.-23. Januar 2025

Ort: Zürich (CH)

Pro Sweets Cologne

Internationale Zulieferer der Snack- und Süsswarenbranche

Datum: 02.-05. Februar 2025

Ort: Köln (D)

BioFach

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Datum: 11.-14. Februar 2025

Ort: Nürnberg (D)

LOPEC

International führende Fachmesse mit Kongress für Gedruckte Elektronik

Datum: 25.-27. Februar 2025

Ort: München (D)

LogiMat

Internationale Fachmesse für Intralogistik

Datum: 11.-13. März 2025

Ort: Stuttgart (D)

INTERNORGA

Leitmesse für den Ausser-Haus-Markt

Datum: 14.-18. März 2025

Ort: Hamburg (D)

Additive Manufacturing Forum

Die Entscheider- und Expertenkonferenz bringt das gesamte Wertschöpfungssystem rund um die additive Fertigung zusammen.

Datum: 17.-18. März 2025

Ort: Berlin (D)

Gastia

Die Fach- und Erlebnismesse für Gastfreundschaft

Datum: 23.-25. März 2025

Ort: St.Gallen (CH)

HR Festival Europe

Fachmesse für HRM, trainings to business und Corporate Health

Datum: 25.-26. März 2025

Ort: Zürich (CH)

Hannover Messe

Transfoming Industry Togheter

Datum: 31.März.-04. April 2025

Ort: Hannover (D)

FutureHealth Basel

Accelerating the healthcare system

Datum: 7. April 2025

Ort: Basel (CH)

Altenpflegemesse

Leitmesse für die Pflegewirtschaft

Datum: 08.-10. April 2025

Ort: Nürnberg (D)

DMEA

Connecting Digital Health

Datum: 08.-10. April 2025

Ort: Berlin (D)

Lebensmitteltag

Die führende schweizerische Lebensmittelfachtagung von bio.inspecta und SQS

Datum: 10. April 2025

Ort: Luzern (CH)

Schoggifestival

Das Schoggifestival geht in die dritte Runde!

Datum: 12.-13. April 2025

Ort: Zürich (CH)

TUTTOFOOD

Internationale B2B-Messe für Food & Beverage

Datum: 05.-08. Mai 2025

Ort: Mailand (I)

Control

Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung

Datum: 06.-09. Mai 2025

Ort: Stuttgart (D)

SBK Kongress

Kongress vom Berufsverband der diplomierten Pflegefachpersonen der Schweiz

Datum: 07.-08. Mai 2025

Ort: Bern (CH)

ICV Gesundheitstagung Schweiz

Controlling im Spannungsfeld von Innovation, Kostenmanagement und digitaler Transformation.

Datum: 13. Mai 2025

Ort: St. Gallen (CH)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 20.-22. Mai 2025

Ort: Hannover (D)

Automatica

Die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

AM Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 09.-10. September 2025

Ort: Luzern (CH)

Oils + fats

Leitmesse der Öl- und Fettindustrie in Europa.

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: München (D)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 16.-18. September 2025

Ort: Basel (CH)

Swiss Medtech Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 16. - 17. September 2025

Ort: Luzern (CH)

CMS Berlin

Internationale Leitmesse für Reinigung und Hygiene

Datum: 23.-26. September 2025

Ort: Berlin (D)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 23.-25. September 2025

Ort: Nürnberg (D)

Anuga

Weltweite Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie/Ausser-Haus-Markt

Datum: 04.-08. Oktober 2025

Ort: Köln (D)

A + A

Messe und Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Datum: 04.-07. November 2025

Ort: Düsseldorf (D)

igeho

Internationale Branchenplattform für Hotellerie, Gastronomie, Take-away und Care

Datum: 15.-19. November 2025

Ort: Basel (CH)

Pumps & Valves

Die Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse

Datum: 26.-27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

aqua pro

B2B-Plattform in der Schweiz für Fachkräfte des globalen Wasserkreislaufs

Datum: 04.-06. Februar 2026

Ort: Bulle (CH)

analytica

Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und analytica conference

Datum: 24.-27. März 2026

Ort: München (D)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 07.-13. Mai 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Anuga FoodTec

Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Datum: 23.-26. März 2027

Ort: Köln (D)

Bezugsquellenverzeichnis