Bauen im Bestand – Eine Herausforderung


Ein Spitalneubau auf der grünen Wiese hat zahlreiche Vorteile. Die Architekten sind relativ frei in der Gestaltung, der Bau kann an neue Prozesse angepasst werden. Tatsächlich aber sind viele Spitäler Altbauten in der Nähe zum Stadtzentrum. Zwar ist die Lage ein Vorteil, die Neustrukturierung und/oder Erweiterung jedoch meist eine grössere Herausforderung für alle Beteiligten, wie ein Bei spiel aus Deutsch land zeigt.


Dr. Sylvia Blezinger

Ein interessantes Projekt, das im Bestand aus- und umgebaut wurde, ist das St. Elisabeth Krankenhaus in Ravensburg (DE). Der Altbau aus dem 19. Jahrhundert mit 542 Planbetten, wurde im Laufe der Zeit mehrmals verändert. Durch Erweiterung der Bettenhäuser, einer neuen, grösseren Eingangshalle und einer neuen Notaufnahme soll es zu einem klar strukturierten Haus der kurzen Wege werden. Eine weitere Vorgabe des Bauherrn war, «nahe bei den Menschen zu sein». Baubeginn war 2011, die Fertigstellung ist im September 2017 geplant. Während der gesamten Bauphase lief der Betrieb uneingeschränkt weiter.

Der Ablauf umfasst folgende zeitlichen Abschnitte:

  • Planungsphase (4 Jahre)
  • Erweiterung (2 Jahre): Interims-Notfallgebäude Ringschluss
  • Sanierung (4,5 Jahre): 9 Teilbauabschnitte, (Halb-) geschossweiser Umbau
  • Abbruch (3/4 Jahr): Notaufnahme Bettenhäuser Verbindungsbauwerk
  • Neubau (6 Jahre), Haus A, C, D Strahlentherapie Ärztehaus
  • Erschliessung (1 Jahr)

Die teuerste Baumassnahme in der Geschichte des Landkreises ist immer noch – kurz vor Projektende – sowohl im Zeitplan, als auch im Budget.

Wie geht das?

Der Erfolg wird hauptsächlich darauf zurückgeführt, dass eine ausgezeichnete Kommunikation zwischen allen Beteiligten herrschte. Diese wurde während des gesamten Baus weitergeführt. Eine interessante Idee ist das regelmässige «Baufrühstück» für Personal und am Bau Beteiligte. Die Bürger und Patienten wurden regelmässig über aktuelle Entwicklungen und nächste Bauabschnitte informiert, über Newsletter und Pressemitteilungen sowie Informationstage vor Ort. Wichtig ist vor Beauftragung des Architekten: Die Definition von klaren Projektzielen, die Aus- und Überarbeitung des medizinischen Konzepts sowie eine sorgfältig ausgearbeitete Betriebskonzeption. Dazu gehört die abstrakte Beschreibung der Inhalte, Abläufe und Prozesse und das Erstellen eines Raum- und Funktionsprogramms. Franz Baur vom Landratsamt Ravensburg spricht von der «Tapete». Die Planung ausgedruckt jeden Tag vor Augen zu haben war äusserst hilfreich. In Ravensburg wurde dies alles richtiggemacht:
Vor Baubeginn – in der Planungsphase – wurden die Strategie und die neuen Prozesse definiert, sowie ein Betriebskonzept erstellt. Die relativ lange Planungsphase wurde durch einen zügigen Bau belohnt.

Die Vorgaben waren:

  1. Klare Trennung von Besucher, Patienten und Ver- und Entsorgung
  2. Synergien durch betriebliche Nachbarschaften mit kurzen Wegen
  3. Struktur für Zukunftsoffenheit

Als die Rahmenbedingungen entschieden waren, hatten die Architekten weitgehend freie Hand. Auch das kann massgeblich zum Erfolg beitragen: Häufige Änderungen während der Bauphase führt zu Budgetüberschreitung, Terminverzögerung und Frustration bei allen Beteiligten.

Erfolgsfaktoren
Die am Bau der Oberschwaben-Klinik Beteiligten nannten hauptsächlich folgende Erfolgsfaktoren:

  • Kommunikation (!)
  • Detaillierte Workflow Planung
  • Planung Ausschreibung und Vergabe
  • Bauabwicklung
  • Erfolgreiche bauliche Umsetzung
  • Treffen von Entscheidungen
  • Nachts bauen, tags operieren


Als einer der grossen Erfolgsfaktoren wurde ausserdem die Baustellen-Logistik genannt. Oft unterschätzt wird die Bedeutung der Signaletik der Baustelle. Der Neubau wurde im St. Elisabeth-Klinikum als Gelegenheit genutzt, die Signaletik insgesamt neu zu gestalten und diese auch gleich auf der Baustelle eingesetzt. Es ist selbstverständlich, vor dem Bau die vorhandenen Unterlagen gründlich zu studieren. Cave: Bestandsunterlagen spiegeln nicht immer den tatsächlichen Zustand wider. Bestandserkundungen im Vorfeld sind zwingend notwendig! In Zukunft wird die Bestandsanalyse mit dem Einsatz von BIM (Building Information Modeling) hoffentlich einfacher. Vorausgesetzt die Unterlagen werden sorgfältig weitergeführt. Dennoch bleibt Unvorhergesehenes nicht aus. Flexible Reaktionszeiten und ständige Kommunikation sind wichtig.


Abschnittsweises Bauen ermöglicht Korrekturen
In Ravensburg wurde abschnittsweise gebaut. Dies hat verschiedene Vorteile:

  • Korrekturen in der Planung und Anpassungen an medizinische, pflegerische oder technische Weiterentwicklungen wurden dadurch möglich.
  • Erkenntnisgewinne aus Inbetriebnahmen einzelner Teilbaumassnahmen führen zu Verbesserungen in den folgenden Bauvorhaben.
  • Wachstum oder Stilllegungen fliessen zeitgemäss ins Projekt.

Ergebnis ist ein kompaktes und sehr helles Gebäude mit kurzen Wegen. Kein Vorteil ohne Nachteil: Es wurde viel Glas verbaut, was die Reinigungskosten in die Höhe treibt.

Facility Management oder Architektur?
Es gibt grosse Unterschiede in der Handhabung eines Baus. Grosse Spitäler haben eine eigene Bauabteilung. Dort gibt es Architekten, die den Schwerpunkt auf die Gestaltung legen. Hat ein Haus keine eigene Bauabteilung, wird der Bau meist von der Abteilung Betrieb/FM betreut. Hier wird der Schwerpunkt eher auf Technik und Prozessen liegen. Dies zeigt sich auch in den Kosten: Die Technikkosten werden die Kosten für die Architektur übersteigen oder umgekehrt.

Es bleibt die philosophische Frage: Liegt der Schwerpunkt auf der Technik/Betrieb oder auf der Architektur/Personal? Je nachdem also, welcher Bereich beim Bau die Führung übernimmt: Architektur oder Betrieb. Ideal ist es, wenn die Beteiligten gegenseitiges Verständnis mitbringen. Zu erreichen ist dies, indem beiden Seiten grundlegende Fachkenntnisse des jeweils anderen Bereichs vermittelt werden und ein ständiger Austausch in der Planungs- und Bauphase stattfindet.

Mehr zu Planung, Bau und Organisation von Spitälern lesen Sie in der Rubrik «Messen und Events» auf Seite 55



Heime und Spitäler Ausgabe 2 Mai 2017

EVENTS

Lebensmitteltag

Die führende schweizerische Lebensmittelfachtagung von bio.inspecta und SQS

Datum: 18. April 2024

Ort: Luzern (CH)

Hannover Messe

Transfoming Industry Togheter

Datum: 22.-26. April 2024

Ort: Hannover (D)

Altenpflegemesse

Leitmesse für die Pflegewirtschaft

Datum: 23.-25. April 2024

Ort: Essen (D)

Control

Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung

Datum: 23.-26. April 2024

Ort: Stuttgart (D)

SBK Kongress

Kongress vom Berufsverband der diplomierten Pflegefachpersonen der Schweiz

Datum: 02.-03. Mai 2024

Ort: Bern (CH)

ICV Gesundheitstagung Schweiz

Controlling im Spannungsfeld von Innovation, Kostenmanagement und digitaler Transformation.

Datum: 07. Mai 2024

Ort: St. Gallen (CH)

HealthEXPO

Gesundheit, New Health Care und Zukunftsform

Datum: 25. Mai 2024

Ort: Basel (CH)

drupa

Weltweit führende Fachmesse für Drucktechnologien

Datum: 28. Mai-07.Juni 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Vorsorge-Symposium

Fachmesse 2. Säule sowie ein Vorsorge-Symposium

Datum: 5. - 6. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

ArbeitsSicherheit Schweiz

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Datum: 05.-06. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

Achema

Internationale Leitmesse der Prozessindustrie

Datum: 10.-14. Juni 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

Swiss Medtech

Mastering Complexity

Datum: 11. Juni 2024

Ort: Bern (CH)

PFLEGE PLUS

Die Fachmesse PFLEGE PLUS bringt Fachbesucher mit ausstellenden Unternehmen, Branchenverbände sowie Experten des Pflegemarkts zusammen.

Datum: 14.-16. Mai 2024

Ort: Stuttgart (D)

MedtecLIVE with T4M

Fachmesse für die gesamte Wertschöpfungskette der Medizintechnik

Datum: 18.-20. Juni 2024

Ort: Stuttgart (D)

Blezinger Healthcare

9. Fachkonferenz – Das Pflegeheim der Zukunft

Datum: 20.-21. Juni 2024

Ort: Luzern (CH)

Blezinger Healthcare

9. Fachkonferenz - Das Pflegeheim der Zukunft

Datum: 20.-21. Juni 2024

Ort: Luzern (CH)

e-Healthcare Circle

Immer wieder wird erzählt, welche positiven Wirkungen Digitalisierung auf das Gesundheitswesen haben kann.

Datum: 21. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

Blezinger Healthcare

14. Fachkonferenz – Das Spital der Zukunft

Datum: 10.-12. September 2024

Ort: Bern (CH)

Immohealthcare

Ein Treffpunkt für die Healthcarebranche

Datum: 18. September 2024

Ort: Basel (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 24.-26. September 2024

Ort: Nürnberg (D)

Rehacare

Die REHACARE ist die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege.

Datum: 25.-28. September 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 25.-26. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 18.-19. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

IN.STAND

Die Messe für Instandhaltung und Services

Datum: 08.-09. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Chillventa

Weltleitmesse der Kältetechnik

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Nürnberg (D)

SIAL

Fachmesse für Nahrungsmittel-Innovationen

Datum: 19.-23 Oktober 2024

Ort: Paris (F)

ZAGG

DER BRANCHENTREFFPUNKT MIT RELEVANTEN GASTRO-TRENDS

Datum: 20.-23. Oktober 2024

Ort: Luzern (CH)

IFAS

Fachmesse für den Gesundheitsmarkt

Datum: 22.-24. Oktober 2024

Ort: Zürich (CH)

ALL4PACK EMBALLAGE

The global marketplace for Packaging Processing Printing Handling

Datum: 04.-07. November 2024

Ort: Paris (F)

5. Future Food Symposium

 «Made in Switzerland - Gute Partnerschaften für mehr Ernährungssouveränität»

Datum: 8. Februar 2024

Ort: Online-Event (CH)

Medica

Die Weltleitmesse der Medizinbranche

Datum: 11.-14. November 2023

Ort: Düsseldorf (D)

AUTOMA+

Pharmaceutical Automation and Digitalisation Congress 2024

Datum: 18.-19. November 2024

Ort: Geneva (CH)

Swiss Handicap

Nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung.

Datum: 29. November-1. Dezember 2024

Ort: Luzern (CH)

BioFach

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Datum: 11.-14. Februar 2025

Ort: Nürnberg (D)

Gastia

Die Fach- und Erlebnismesse für Gastfreundschaft

Datum: 23.-25. März 2025

Ort: St.Gallen (CH)

TUTTOFOOD

Internationale B2B-Messe für Food & Beverage

Datum: 05.-08. Mai 2025

Ort: Mailand (I)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 20.-22. Mai 2025

Ort: Hannover (D)

Automatica

Die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

Oils + fats

Leitmesse der Öl- und Fettindustrie in Europa.

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: München (D)

Swiss Medtech Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 16. - 17. September 2025

Ort: Luzern (CH)

AM Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 16.-17. September 2025

Ort: Luzern (CH)

CMS Berlin

Internationale Leitmesse für Reinigung und Hygiene

Datum: 23.-26. September 2025

Ort: Berlin (D)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 23. - 25. September 2025

Ort: Nürnberg (D)

Anuga

Weltweite Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie/Ausser-Haus-Markt

Datum: 04.-08. Oktober 2025

Ort: Köln (D)

A + A

Messe und Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Datum: 04.-07. November 2025

Ort: Düsseldorf (D)

igeho

Internationale Branchenplattform für Hotellerie, Gastronomie, Take-away und Care

Datum: 15.-19. November 2025

Ort: Basel (CH)

Pumps & Valves

Die Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse

Datum: 26. - 27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 07.-13. Mai 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Bezugsquellenverzeichnis