Planung und Konzepte als wichtiger Erfolgsfaktor


In den nächsten nächsten 10 bis 15 Jahren müssen Milliarden-Beträge in Schweizer Spitäler investiert werden. Lebenszykluskostenanalysen bei der Projektplanung, auch im Prozess- und Servicebereich, sind ein entscheidender Baustein für ein wirtschaftliches Gebäude.

Thomas Haller* und Prof. Dr. Susanne Hofer**

Mit der neuen Spitalfinanzierung ist festgelegt, dass die Immobilienfinanzierung vollständig über die Fallpauschale abzugelten ist. Institute, die ihre qualitativ hochstehenden Leistungen effizient und kostengünstig erbringen und dazu noch die entsprechenden Prozesse und Services im Kern und Supportbereich weitsichtig und ressourcenschonend planen, werden zukünftig einen entscheidenden Vorteil gegenüber ihren Mitbewerbern erlangen.

Investitionsplanung mit Lebenszykluskosten
Das Ziel der Lebenszykluskostenberechnung (LCC) ist die Vorhersage – basierend auf dem aktuellen Kenntnisstand – aller anfallenden Kosten und Erträge über die gesamte Lebensdauer der Investition respektive die Aufbereitung der Daten auf den heutigen Zeitpunkt. Für Investitionen in Neu- und Umbauten ist die vorausschauende Planung besonders wichtig. Der Horizont einer Bauinvestition liegt zwischen 25 und 50 Jahren. Eine weitaus kostspieligere Angelegenheit als die Investition selbst sind die Folge- oder Betriebskosten, die daraus entstehen (Woodward, 1997).
Die Literatur untermauert, dass bei Industriebauten und Gebäuden zur Dienstleistungserbringung ein Baukostenvolumen von 10 bis 30 Prozent der Gesamtkosten anfällt. Für die dafür notwendige Planung sind es 2 Prozent. Gemäss Schroeter (2006) macht für Spitalbauten – mit einer Lebensdauer von 40 bis 60 Jahren – das Baukostenvolumen zwischen 10 bis 15 Prozent der LCC aus. Dementsprechend lohnend ist es, den Folgekosten bereits bei der Planung und in der Bauphase grösste Sorgfalt zu widmen.

Löhne als grösster Kostenfaktor
Der bisherige Fokus bei LCC-Berechnungen beruhte vor allem auf den Bauteilen mit Ersatz- und Wiederbeschaffungskosten und auf den technischen Anlagen. Bereits in den 90er-Jahren wurden Modelle entwickelt, um die Alterung, die Wiederbeschaffungszeitpunkte und den Unterhaltsaufwand zu bestimmen (Meyer, Büchler, & Christen, 1994).
Im Gesundheitswesen sind die Personalkosten der grösste Kostenfaktor. Sie sind direkt von den Prozess- und Serviceanforderungen sowie der Ausgestaltung der entsprechenden Konzepte abhängig. Deshalb sind LCC-Berechnungen künftig nicht nur bei Ersatz- und Wiederbeschaffungen, beim Unterhalt der technischen Anlagen und bei der Gebäudegrundversorgung anzuwenden, sondern vor allem auch im Bereich von investitionsabhängigen Prozess-und Servicekosten.

Nachvollziehbare und vergleichbare Voraussagen
Aktuelle Tools (IFMA, 2011) berücksichtigen einzelne Servicekosten. Es können jedoch keine prozess- und konzeptabhängigen Berechnungen durchgeführt werden. Zusätzlich ist eine Integration der LCC-Berechnungen mit Planungssoftware Building Information Modelling (BIM), Computer Aided Facility Management (CAFM) und dem Finanzsystem anzustreben, um die berechneten Voraussagen langfristig nachvollziehen und vergleichen zu können. Durch die Investition entsteht eine Bausubstanz. Diese hat direkten Einfluss auf die Ersatz-, Unterhalts-, Wartungs-, Serviceund die Prozesskosten. Für die LCC werden die Cash-Flows aus Investition sowie die vorhergesagten Cash-Flows, die auch in angehenden Erfolgsrechnungen einfliessen werden, ermittelt. Diese werden mit dem Kapitalkostensatz auf den heutigen Auswer tungszeitpunkt berechnet.

Prozesskosten und zukünftige Konzepte
Untersuchungen haben gezeigt, dass die verbaute Fläche der grösste Kostentreiber darstellt (Haller & Hofer, 2013). Diese Quadratmeter beeinflussen nicht nur die Investitions-, Ersatz- und Wiederbeschaffungskosten, sondern auch Unterhalt, Reinigung, sowie aufgrund der zurückzulegenden Distanzen die Prozess- und Servicekosten. Dieser Umstand wirkt sich direkt auf die Personalkosten aus.
Der Planungsfokus ist auf die Langfristigkeit und auf die zukünftigen Anforderungen auszulegen und nicht auf den Bedarf der Vergangenheit. Denn was einmal ausgezeichnet war oder auch heute noch gut ist, wird künftig nicht mehr genügen. Diese Aussage bezieht sich auch auf Prozesse und neuartige Konzepte mit technologischer Unterstützung (Thiede & Gassel, 2006). Das zukünftige Gebäude ist so zu gestalten, dass beispielsweise neue Technologien – wie Pflegeroboter, automatisierte Verteilsysteme, moderne Koch-Küchenkonzepte oder Bürokonzepte – ohne hohe gebäudeverändernde Investitionen realisiert werden können.

Relevante Planungsfragen
In der Planung und Konzeption von Neu- und Umbauten sind deshalb unter anderem folgende Fragen zu stellen respektive die entsprechenden Konzeptvarianten mittels der LCC-Analyse auf ihre langfristige Wirtschaftlichkeit hin zu untersuchen: Welche Einflüsse hat die immer stärker werdende Automatisierung (Sigrist, 2006) auf die Prozesse und den notwendigen Flächenbedarf aller unterschiedlichen Bereiche?

  • Wie sieht die strategische Ausrichtung im Kerngeschäft aus und was hat dies für einen Einfluss auf den Supportbereich (z. B. make or buy)?

  • Wie sieht die künftige Objektfinanzierung aus? Operating Company/Property Company (Opco Propco)?

  • Welche Technologien werden zukünftig gefragt sein, um Prozesse optimal zu gestalten (RFID, Warnruf)?

  • Wie verändert die neue Gebäudetechnik die Versorgungskosten und Ersatz und Wiederbeschaffung der Bauteile?

  • Wie sieht der zukünftige Logistikprozess aus und welche Lagerflächen sind bereitzustellen (Just in Time)?

  • Wie sieht der zukünftige Flächenbedarf zum Beispiel mit einem neuen Bürokonzept wie Shared Desk aus?


Der Ansatz optimiertes Bauen unter Einbezug der LCC berücksichtigt die langfristigen Auswirkungen, unterstützt die nachhaltige Gebäudeerstellung und ist deshalb auch für die Ermittlung von Prozess- und Servicekosten anzuwenden. Dabei ist es wichtig, die zukünftigen Entwicklungen, vor allem im Technologiebereich, einzuschätzen und mögliche Auswirkungen bei der Planung zu antizipieren. LCC-Planungssimulationen helfen, entsprechende strategische Konzeptentscheide aufgrund von objektiven Daten zu fällen und zeigen den zukünftigen Einfluss auf die Erfolgsrechnung auf. Durch eine verbesserte Planung, die in der ersten Phase zwar zeit- und kostenintensiver ist, kann der Spitalbetreiber langfristig ein wirtschaftlicheres und effizienteres Gebäude erstellen, welches ihm letztlich einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

* Dozent am Institut für Facility Management (IFM) an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), ** Leitung der Kompetenzgruppe Hospitality Management am Institut für Facility Management (IFM) an der ZHAW

EVENTS

Lebensmitteltag

Die führende schweizerische Lebensmittelfachtagung von bio.inspecta und SQS

Datum: 18. April 2024

Ort: Luzern (CH)

Hannover Messe

Transfoming Industry Togheter

Datum: 22.-26. April 2024

Ort: Hannover (D)

Altenpflegemesse

Leitmesse für die Pflegewirtschaft

Datum: 23.-25. April 2024

Ort: Essen (D)

Control

Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung

Datum: 23.-26. April 2024

Ort: Stuttgart (D)

SBK Kongress

Kongress vom Berufsverband der diplomierten Pflegefachpersonen der Schweiz

Datum: 02.-03. Mai 2024

Ort: Bern (CH)

ICV Gesundheitstagung Schweiz

Controlling im Spannungsfeld von Innovation, Kostenmanagement und digitaler Transformation.

Datum: 07. Mai 2024

Ort: St. Gallen (CH)

HealthEXPO

Gesundheit, New Health Care und Zukunftsform

Datum: 25. Mai 2024

Ort: Basel (CH)

drupa

Weltweit führende Fachmesse für Drucktechnologien

Datum: 28. Mai-07.Juni 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Vorsorge-Symposium

Fachmesse 2. Säule sowie ein Vorsorge-Symposium

Datum: 5. - 6. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

ArbeitsSicherheit Schweiz

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Datum: 05.-06. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

Achema

Internationale Leitmesse der Prozessindustrie

Datum: 10.-14. Juni 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

Swiss Medtech

Mastering Complexity

Datum: 11. Juni 2024

Ort: Bern (CH)

PFLEGE PLUS

Die Fachmesse PFLEGE PLUS bringt Fachbesucher mit ausstellenden Unternehmen, Branchenverbände sowie Experten des Pflegemarkts zusammen.

Datum: 14.-16. Mai 2024

Ort: Stuttgart (D)

MedtecLIVE with T4M

Fachmesse für die gesamte Wertschöpfungskette der Medizintechnik

Datum: 18.-20. Juni 2024

Ort: Stuttgart (D)

Blezinger Healthcare

9. Fachkonferenz – Das Pflegeheim der Zukunft

Datum: 20.-21. Juni 2024

Ort: Luzern (CH)

Blezinger Healthcare

9. Fachkonferenz - Das Pflegeheim der Zukunft

Datum: 20.-21. Juni 2024

Ort: Luzern (CH)

e-Healthcare Circle

Immer wieder wird erzählt, welche positiven Wirkungen Digitalisierung auf das Gesundheitswesen haben kann.

Datum: 21. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

Blezinger Healthcare

14. Fachkonferenz – Das Spital der Zukunft

Datum: 10.-12. September 2024

Ort: Bern (CH)

Immohealthcare

Ein Treffpunkt für die Healthcarebranche

Datum: 18. September 2024

Ort: Basel (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 24.-26. September 2024

Ort: Nürnberg (D)

Rehacare

Die REHACARE ist die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege.

Datum: 25.-28. September 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 25.-26. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 18.-19. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

IN.STAND

Die Messe für Instandhaltung und Services

Datum: 08.-09. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Chillventa

Weltleitmesse der Kältetechnik

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Nürnberg (D)

SIAL

Fachmesse für Nahrungsmittel-Innovationen

Datum: 19.-23 Oktober 2024

Ort: Paris (F)

ZAGG

DER BRANCHENTREFFPUNKT MIT RELEVANTEN GASTRO-TRENDS

Datum: 20.-23. Oktober 2024

Ort: Luzern (CH)

IFAS

Fachmesse für den Gesundheitsmarkt

Datum: 22.-24. Oktober 2024

Ort: Zürich (CH)

ALL4PACK EMBALLAGE

The global marketplace for Packaging Processing Printing Handling

Datum: 04.-07. November 2024

Ort: Paris (F)

5. Future Food Symposium

 «Made in Switzerland - Gute Partnerschaften für mehr Ernährungssouveränität»

Datum: 8. Februar 2024

Ort: Online-Event (CH)

Medica

Die Weltleitmesse der Medizinbranche

Datum: 11.-14. November 2023

Ort: Düsseldorf (D)

AUTOMA+

Pharmaceutical Automation and Digitalisation Congress 2024

Datum: 18.-19. November 2024

Ort: Geneva (CH)

Swiss Handicap

Nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung.

Datum: 29. November-1. Dezember 2024

Ort: Luzern (CH)

BioFach

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Datum: 11.-14. Februar 2025

Ort: Nürnberg (D)

Gastia

Die Fach- und Erlebnismesse für Gastfreundschaft

Datum: 23.-25. März 2025

Ort: St.Gallen (CH)

TUTTOFOOD

Internationale B2B-Messe für Food & Beverage

Datum: 05.-08. Mai 2025

Ort: Mailand (I)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 20.-22. Mai 2025

Ort: Hannover (D)

Automatica

Die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

Oils + fats

Leitmesse der Öl- und Fettindustrie in Europa.

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: München (D)

Swiss Medtech Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 16. - 17. September 2025

Ort: Luzern (CH)

AM Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 16.-17. September 2025

Ort: Luzern (CH)

CMS Berlin

Internationale Leitmesse für Reinigung und Hygiene

Datum: 23.-26. September 2025

Ort: Berlin (D)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 23. - 25. September 2025

Ort: Nürnberg (D)

Anuga

Weltweite Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie/Ausser-Haus-Markt

Datum: 04.-08. Oktober 2025

Ort: Köln (D)

A + A

Messe und Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Datum: 04.-07. November 2025

Ort: Düsseldorf (D)

igeho

Internationale Branchenplattform für Hotellerie, Gastronomie, Take-away und Care

Datum: 15.-19. November 2025

Ort: Basel (CH)

Pumps & Valves

Die Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse

Datum: 26. - 27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 07.-13. Mai 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Bezugsquellenverzeichnis