Das neue Ambulante Operationszentrum im Zuger Kantonsspital. Bild: Zuger Kantonsspital AG

Zuger Kantonsspital eröffnet Ambulantes Operationszentrum

Publiziert

Nach einjähriger Bauzeit eröffnet das Zuger Kantonsspital am 3. März sein neues Ambulantes Operationszentrum. Damit reagiert es auf eine der wichtigsten Entwicklungen im Schweizer Gesundheitswesen, nämlich der Verlagerung von stationären zu ambulanten Eingriffen.

Der medizinische Fortschritt mit verschiedenen minimalinvasiven Operationstechniken, Anästhesien mit geringeren Nebenwirkungen und einer besseren Nachsorge ermöglicht es heutzutage, eine Vielzahl an Eingriffen ambulant statt stationär durchzuführen.

Patientinnen und Patienten profitieren dabei von den gleichen Sicherheitsstandards wie bei stationären Operationen, jedoch mit dem Vorteil, dass sie noch am Operationstag wieder zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung sein können. Während ihres Aufenthaltes werden sie durch ein erfahrenes, auf ambulante Eingriffe spezialisiertes Team betreut.

Das Ambulante Operationszentrum wird von Stefan Flatz geleitet. Es ist mit zwei modern eingerichteten Operationssälen ausgestattet sowie mit zehn individuellen Aufwachkojen, einem grosszügigen Empfangsbereich und zwei Patientengarderoben.