Emedo: So sieht es im ersten EPD der Schweiz aus.

Nicolai Lütschg

EPD: Was es leistet, wer es will und wie es weitergeht

Publiziert

Die Schweiz ist ein grosses Labor: rund zehn verschiedene Organisationen wurden aufgebaut und suchen nun den besten Mechanismus, der Bevölkerung ihre Gesundheitsdaten zugänglich zu machen. Schweizweit tätige Organisationen, grosse überregionale Zusammenschlüsse, kleine Zusammenschlüsse und einzelne Kantone. eHealth Aargau positionierte sich bisher als Initiative auf Kantonsgebiet und wurde zur ersten Stammgemeinschaft der Schweiz, die die Zertifizierung abgeschlossenhat und zur ersten, die ein elektronisches Patientendossier einer breiten Öffentlichkeit anbieten konnte. Warum waren wirschneller als alle anderen, die teilweise massiv mehr Ressourcen zur Verfügung haben? Was sind unsere ersten Erfahrungen in über einem Jahr Betrieb und wie wird das EPD in fünf Jahren aussehen?

Grundlagen
Das EPD wird notorisch unterschätzt. Die sprichwörtliche Spitze des Eisberges ist hier das Portal mit allen Funktionen, die das Gesetz vorschreibt. Die Infrastruktur im Hintergrund muss Sicherheit, Interoperabilität und Verfügbarkeit sicherstellen und ist entsprechend zeitgemäss und leistungsfähig. Dabei wird das EPD immer noch häufig als IT-Projekt verstanden. Das ist es in einem einzelnen Aspekt, aber es stellen sich übergreifende Fragen in allen Bereichen. Erfolgreiche Integrationsprojekte berücksichtigen das. Das EPD ist vor allem ein Kulturwandel im Gesundheitswesen. Die Patientinnen und Patienten erhalten ein Upgrade: vom Briefträger und Bittsteller zum informierten Akteur, der seine oder ihre Daten selbstverständlich und ohne Nachfragen erhält und den Zugriff darauf eigenverantwortlich steuert.

Die EPD-Diät
Im Rahmen der Umsetzung sind uns zahlreiche Punkte in der Zertifizierung aufgefallen, die zwar gut klingen, in der Praxis aber wenig Wirkung haben und auf allen Seiten zu Mehraufwand führen. Das Unterschreiben der Einwilligungserklärung auf Papier («eigenhändig»), zum Beispiel. Oder, dass zur Identitätsprüfung bei der Eröffnung eines EPD immer zwei Personen anwesend sein müssen. Eine grundlegende Feststellung betrifft den Umgang mit den Gesundheitsfachpersonen, die wir doppelt verpflichten müssen, z. B. korrekt mit sensiblen Daten umzugehen. Das EPD wird bei Gesundheitseinrichtungen generell als Fremdkörper definiert, für das eigene Regeln gelten. Obwohl diese bereits mit unseren höchstpersönlichen Daten arbeiten. Zum Schluss müssen auch die absurd hohen Kosten der Zertifizierung sinken. Stichprobenweise werden auch die Leistungserbringer geprüpft. Dort muss der Aufwand sinken, vor allem auch aufgrund der bisher wirklich guten Erfahrungen und weil künftig eine viel grössere Anzahl Gesundheitseinrichtungen ein EPD anbieten wird. Ernsthalten Grund zu Beanstandungen gab es bisher in zahlreichen Stichproben nicht. Dies zeigt die hochstehende Umsetzung seitens unserer Leistungserbringer. Diese Dinge sind allesamt rasch lösbar und ich wünsche mir vom Bundesrat den Mut, das zu tun.

Das EPD ist divers
Seit der Einführung im Aargau haben wir Hunderte von Dossiers eröffnet und elektronische Identitäten dazu herausgegeben. Waren das alles nur interessierte Digital Natives? Die Statistiken sprechen eine klare Sprache: Unsere Nutzerinnen und Nutzer sind divers: von der jungen Familie mit Kleinkindern zur Grossmutter, die eine Behandlung im Spital hat. Ihnen ist aber gemeinsam, dass sie nicht verstehen, wie das EPD 2022 noch nicht überall bei den Leistungserbringern angekommen sein kann.

It’s the health care professionals, stupid!
Damit kommen wir zu unserer häufigsten Frage: Warum ist mein Hausarzt noch nicht beim EPD dabei? Warum finde ich meine Dorfapotheke nicht? Wann kann ich meine Spitex-Organisation berechtigen? Auf diese Fragen haben wir nur eine ehrliche Antwort: Wir sind dran. Und zwar konkret. Dank einer Zusammenarbeit mit den jeweiligen kantonalen Verbänden und der direkten Finanzierung der Beiträge können wir heute sagen: Wir haben bereits mehrere Arztpraxen im produktiven Betrieb, rund dreissig sind im Anbindungsprozess und es werden täglich mehr. Bis aber alle ambulant tätigen Leistungserbringer angebunden sein werden, wird es
noch Jahre dauern. Und das ist nicht schlecht, Ziel ist ja nicht, Fachpersonen kurz vor der Betriebsübergabe und Pensionierung noch zu beüben, sondern motivierte, digital kompetente Gesundheitsdienstleister ins eHealth-Ökosystem zu bringen. Das Fazit derjenigen, die bereits mit dem EPD arbeiten, ist übrigens häufig: «War’s das? Das ist ja viel einfacher, als ich gedacht habe.»

Handbremse lösen
Das einfachste Rezept, um das EPD rasch bei den Gesundheitseinrichtungen zu verbreiten: die Infrastruktur für B2B-Dienste öffnen. Da betreibenrund zehn Dienstleister eine eigene, komplexe Infrastruktur, um der Bevölkerung national standardisiert Dokumente und Daten zugänglich zu machen. Diese Infrastrukturen bestehen genau aus den Komponenten, die auch für die institutionsübergreifende Kommunikation notwendig wären. Wir müssen dieselben Schnittstellen und Protokolle nicht nur für das EPD, sondern in ähnlicher Form auch für Berichtsversand, Zuweisungen, Meldeprozesse für Gesundheitsbehörden und weitere dringend notwendige Anwendungsfälle freigeben. Der Gesetzgeber wollte verhindern, dass Dienste von Dritt anbietern auf EPD Infrastrukturen betrieben werden und die Sicherheit der EPD-Daten aufs Spiel setzen. Wir müssen es aber aus der Perspektive betrachten, dass dann B2B-Dienste die gleichen Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen, wie das EPD und damit vom Vertrauen der Bevölkerung (vgl. eHealth Barometer 2021) profitieren.

Die Zukunft des EPD
Die Zukunft des EPD ist es also, ein Service neben vielen anderen Digital-health-Diensten zu sein. Und das ist gut so. Damit ergibt sich ein Ökosystem aus dezentralen, miteinander verbundenen Einheiten beliebiger Grösse, die miteinander Daten austauschen – egal, ob es die Daten der Patientinnen oder Berichte zwischen Leistungserbringern sind. Eine solche Roadmap der digitalen Vernetzung im Gesundheitswesen mit der Vision einer national standardisierten, verbundenen und sicheren Infrastruktur fehlt bisher leider. Wir als Vertreter der Leistungserbringer im Aargau setzen uns auf allen Ebenen dafür ein, dass wir vom EPD zum nutzenorientierten Digital-Health-Ökosystem kommen.

EVENTS

Vorsorge-Symposium

Fachmesse 2. Säule sowie ein Vorsorge-Symposium

Datum: 5. - 6. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

ArbeitsSicherheit Schweiz

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Datum: 05.-06. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

Achema

Internationale Leitmesse der Prozessindustrie

Datum: 10.-14. Juni 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

Swiss Medtech

Mastering Complexity

Datum: 11. Juni 2024

Ort: Bern (CH)

GS1 Excellence Days

Informieren – Inspirieren – Vernetzen

Datum: 13. Juni 2024

Ort: Bern (CH)

PFLEGE PLUS

Die Fachmesse PFLEGE PLUS bringt Fachbesucher mit ausstellenden Unternehmen, Branchenverbände sowie Experten des Pflegemarkts zusammen.

Datum: 14.-16. Mai 2024

Ort: Stuttgart (D)

MedtecLIVE with T4M

Fachmesse für die gesamte Wertschöpfungskette der Medizintechnik

Datum: 18.-20. Juni 2024

Ort: Stuttgart (D)

Blezinger Healthcare

9. Fachkonferenz - Das Pflegeheim der Zukunft

Datum: 20.-21. Juni 2024

Ort: Interlaken (CH)

e-Healthcare Circle

Immer wieder wird erzählt, welche positiven Wirkungen Digitalisierung auf das Gesundheitswesen haben kann.

Datum: 21. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

Immohealthcare

Ein Treffpunkt für die Healthcarebranche

Datum: 18. September 2024

Ort: Basel (CH)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 18.-19. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 24.-26. September 2024

Ort: Nürnberg (D)

Rehacare

Die REHACARE ist die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege.

Datum: 25.-28. September 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Hey!Circle

Heyde gibt Wissen weiter

Datum: 26. September 2024

Ort: Zürich (CH)

IN.STAND

Die Messe für Instandhaltung und Services

Datum: 08.-09. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Chillventa

Weltleitmesse der Kältetechnik

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Nürnberg (D)

Blezinger Healthcare

14. Fachkonferenz – Das Spital der Zukunft

Datum: 10.-12. Oktober 2024

Ort: Bern (CH)

SIAL

Fachmesse für Nahrungsmittel-Innovationen

Datum: 19.-23 Oktober 2024

Ort: Paris (F)

ZAGG

DER BRANCHENTREFFPUNKT MIT RELEVANTEN GASTRO-TRENDS

Datum: 20.-23. Oktober 2024

Ort: Luzern (CH)

IFAS

Fachmesse für den Gesundheitsmarkt

Datum: 22.-24. Oktober 2024

Ort: Zürich (CH)

ALL4PACK EMBALLAGE

The global marketplace for Packaging Processing Printing Handling

Datum: 04.-07. November 2024

Ort: Paris (F)

5. Future Food Symposium

 «Made in Switzerland - Gute Partnerschaften für mehr Ernährungssouveränität»

Datum: 8. Februar 2024

Ort: Online-Event (CH)

Medica

Die Weltleitmesse der Medizinbranche

Datum: 11.-14. November 2024

Ort: Düsseldorf (D)

St. Galler Demenz-Kongress

«Dementia Care im Wandel der Zeit – Weiterdenken erwünscht?»

Datum: 13. November 2024

Ort: St.Gallen (CH)

AUTOMA+

Pharmaceutical Automation and Digitalisation Congress 2024

Datum: 18.-19. November 2024

Ort: Zürich (CH)

Swiss Handicap

Nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung.

Datum: 29. November-1. Dezember 2024

Ort: Luzern (CH)

Heimtextil

Weltweit führende Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien

Datum: 14.-17. Januar 2025

Ort: Frankfurt am Main (D)

Empack Schweiz

The Future of Packaging Technology

Datum: 22.-23. Januar 2025

Ort: Zürich (CH)

LOGISTICS & AUTOMATION

Schweizer Fachmesse für Logistik und Transport

Datum: 22.-23. Januar 2025

Ort: Zürich (CH)

Pro Sweets Cologne

Internationale Zulieferer der Snack- und Süsswarenbranche

Datum: 02.-05. Februar 2025

Ort: Köln (D)

BioFach

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Datum: 11.-14. Februar 2025

Ort: Nürnberg (D)

LOPEC

International führende Fachmesse mit Kongress für Gedruckte Elektronik

Datum: 25.-27. Februar 2025

Ort: München (D)

LogiMat

Internationale Fachmesse für Intralogistik

Datum: 11.-13. März 2025

Ort: Stuttgart (D)

INTERNORGA

Leitmesse für den Ausser-Haus-Markt

Datum: 14.-18. März 2025

Ort: Hamburg (D)

Additive Manufacturing Forum

Die Entscheider- und Expertenkonferenz bringt das gesamte Wertschöpfungssystem rund um die additive Fertigung zusammen.

Datum: 17.-18. März 2025

Ort: Berlin (D)

Gastia

Die Fach- und Erlebnismesse für Gastfreundschaft

Datum: 23.-25. März 2025

Ort: St.Gallen (CH)

HR Festival Europe

Fachmesse für HRM, trainings to business und Corporate Health

Datum: 25.-26. März 2025

Ort: Zürich (CH)

Hannover Messe

Transfoming Industry Togheter

Datum: 31.März.-04. April 2025

Ort: Hannover (D)

FutureHealth Basel

Accelerating the healthcare system

Datum: 7. April 2025

Ort: Basel (CH)

Altenpflegemesse

Leitmesse für die Pflegewirtschaft

Datum: 08.-10. April 2025

Ort: Nürnberg (D)

DMEA

Connecting Digital Health

Datum: 08.-10. April 2025

Ort: Berlin (D)

Lebensmitteltag

Die führende schweizerische Lebensmittelfachtagung von bio.inspecta und SQS

Datum: 10. April 2025

Ort: Luzern (CH)

Schoggifestival

Das Schoggifestival geht in die dritte Runde!

Datum: 12.-13. April 2025

Ort: Zürich (CH)

TUTTOFOOD

Internationale B2B-Messe für Food & Beverage

Datum: 05.-08. Mai 2025

Ort: Mailand (I)

Control

Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung

Datum: 06.-09. Mai 2025

Ort: Stuttgart (D)

SBK Kongress

Kongress vom Berufsverband der diplomierten Pflegefachpersonen der Schweiz

Datum: 07.-08. Mai 2025

Ort: Bern (CH)

ICV Gesundheitstagung Schweiz

Controlling im Spannungsfeld von Innovation, Kostenmanagement und digitaler Transformation.

Datum: 13. Mai 2025

Ort: St. Gallen (CH)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 20.-22. Mai 2025

Ort: Hannover (D)

Automatica

Die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

AM Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 09.-10. September 2025

Ort: Luzern (CH)

Oils + fats

Leitmesse der Öl- und Fettindustrie in Europa.

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: München (D)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 16.-18. September 2025

Ort: Basel (CH)

Swiss Medtech Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 16. - 17. September 2025

Ort: Luzern (CH)

CMS Berlin

Internationale Leitmesse für Reinigung und Hygiene

Datum: 23.-26. September 2025

Ort: Berlin (D)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 23.-25. September 2025

Ort: Nürnberg (D)

Anuga

Weltweite Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie/Ausser-Haus-Markt

Datum: 04.-08. Oktober 2025

Ort: Köln (D)

A + A

Messe und Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Datum: 04.-07. November 2025

Ort: Düsseldorf (D)

igeho

Internationale Branchenplattform für Hotellerie, Gastronomie, Take-away und Care

Datum: 15.-19. November 2025

Ort: Basel (CH)

Pumps & Valves

Die Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse

Datum: 26.-27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

aqua pro

B2B-Plattform in der Schweiz für Fachkräfte des globalen Wasserkreislaufs

Datum: 04.-06. Februar 2026

Ort: Bulle (CH)

analytica

Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und analytica conference

Datum: 24.-27. März 2026

Ort: München (D)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 07.-13. Mai 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Anuga FoodTec

Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Datum: 23.-26. März 2027

Ort: Köln (D)

Bezugsquellenverzeichnis