Clevere Verpackungen


Verpackungen bereiten älteren Menschen oft Probleme. Marketing- und Verpackungsspezialist Hans-Georg Pompe zeigt vorbildliche Lösungen für clevere Verpackungen auf, die in Alterszentren und Spitälern eingesetzt werden könnten.

Hans-Georg Pompe


92 Prozent der älteren Generation 65+ haben aufgrund der geringer gewordenen Körper- und Sehkraft Probleme beim Öffnen von Verpackungen! Sie kritisieren vor allem: Produktinformationen sind oft schlecht lesbar, diffus oder fehlen sogar, überflüssige Informationen irritieren, Verschlüsse lassen sich schwer öffnen, schlecht wiederverschliessen, bieten keine optimale Lagerfähigkeit, es fehlt an Wertigkeit, die Wiedererkennung ist erschwert und es fehlen Qualitätssignale. Auf die Frage, wie häufig es vorkomme, dass Sie eine Verpackung nicht oder nur schwer öffnen könnten, antworteten bei einer Studie (Quelle: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, 2013) 41 Prozent mit «1 bis 3 mal wöchentlich», 20 Prozent «täglich», 17 Prozent mit «4 bis 7 mal wöchentlich». Die fehlende Kraft ist dabei ein häufig genannter Grund. Alarmierende Zahlen für die Verpackungsindustrie!

Kriterien für Verbesserungen
Ältere Menschen erwarten aufgrund abnehmender Sehkraft und nachlassender Feinmotorik von Verpackungen in erster Linie folgende Kriterien, die einen echten Vorteil bieten können:

  • Gut lesbare Informationen: Farbe, Kontrast, Lesbarkeit, Sehvermögen reduziert sich ab 40+, zu viel Kleingedrucktes, Barcodes oder QR-Codes sind durchaus auch für Ältere hilfreich, farbige Trennung von Deckel und Faltschachtelkörper.
  • Leichtes Öffnen: benutzerfreundlich, funktional, komfortable Handhabung, sicher, auch für arthrosegeschädigte Finger und bei Sehschwäche geeignet, Aufrissfaden sichtbar gestalten, Aufrisslasche vergrössern, farbige geprägte und beschriftete Punkte, die dem Anwender das Fassen erleichtern.
  • Drehverschlusssysteme: Generell sollten Drehverschlusssysteme, um nicht als verschlossene Tür für die Älteren zu enden, über eine Riffelung verfügen, die das Greifen erleichtern, und einen kleinen Drehwinkel, der den nötigen Kraftaufwand niedrig setzt.
  • Bequeme Produktentnahme: sichere Handhabung, ohne sich zu schneiden, leicht öffenbare Drehverschlüsse, deutlich lesbare und verständliche Hinweise auf Öffnungsmechanismen, klar erkennbare Laschen mit Richtungspfeilen
  • Wiederverschliessbarkeit: sichtbare Öffnung farblich kennzeichnen, einfaches Handling
  • Portionierbarkeit: in verschiedenen Grössen erhältlich, kleinere Verpackungsgrössen anbieten
  • Hochwertige Haptik: vermittelt hochwertigen Eindruck des enthaltenen Produkts über ansprechendes Design, fühlt sich gut und angenehm an, Griffigkeit der Verpackungsmaterialien, Karton und Faltschachteln als Material bevorzugt, da wenig Verletzungsrisiko und unzerbrechlich (Quelle: Pro-Carton-Studie, facit Marketingforschung München)
  • Ageless Design: keine Senioren-Spezialprodukte, sondern altersunabhängig nützlich, Aussagen wie «auch für Menschen mit Einschränkungen oder für die Generation 50+» sind kontraproduktiv und werden bei der Zielgruppe als stigmatisierend empfunden
  • Authentische Produktabbildung: gutes Branding, klares Logo
  • Zusatznutzen wie Umweltschutz, Recycling und Gesundheitsaspekt: Beschriftung mit möglichen Allergiewarnungen, Inhaltsstoffeaufschlüsselung, faltbare Verpackungen, um platzsparend Müll zu entsorgen, Verpackungen mit weniger Gewicht


«Besonders schätzen Best Ager 50+ und Senioren Produktverpackungen, die Lebensfreude und Optimismus ausstrahlen, vornehmlich durch gelbe oder orange Farbgebung. Nicht angemessene Verpackungen erzeugen Stress, verdriessen und sind imageschädliche Kaufhinderungsgründe…» (Quelle: Pro-Carton-Studie, facit Marketingforschung München)

Absolute No Go’s
Folgende Kriterien machen älteren Menschen besonders zu schaffen:

  • Schwer zu öffnende Verpackungen mit hoher Verletzungsgefahr: z.B. Zahnpasta, abgepackte Seife, Gurkenglas, Ölsardinen-Konservendose, Chips-Verpackungen
  • Schwer zu öffnender Schraubverschluss, z.B. bei Orangensaft und anderen Getränken
  • Haltbarkeitsdatum schwer zu finden und zu lesen
  • Lasche oder Aufreissfaden nicht zu finden, z.B. bei Medikamenten, Schönheits- und Pflegeprodukten


Beispiele von guten Verpackungslösungen
Auf dem Markt gibt es auch Verpackungen, die schon heute beispielhaft sind. Dazu gehören die beliebten «Schutzengeli » der Schweizer Confiserie Bachmann. Die Verpackung zeigt, wie man Ästhetik, Lebensfreude, Emotion und Haptik im «Ageless Design» und dennoch altersgerecht angenehm zusammenführen kann – fantastisch! Ein anderes Beispiel ist die Zahnpastatube von Colgate. Durch eine verklebte Faltschachtel als Umverpackung erzielt Colgate die notwendige Produktsicherheit. Auf diese Weise entfällt das lästige Entfernen des sonst üblichen Originalitätssiegels an der Tubenöffnung. Als weiteres Höflichkeitsmerkmal arbeitet Colgate Total mit einem Scharnierdeckel. Damit erspart man dem Verbraucher das Auf- und Zuschrauben eines Schraubdeckels und bietet den weiteren Nutzen, dass der Deckel nicht herunterfallen oder verlegt werden kann, weil er an der Tube befestigt ist. Der Scharnierdeckel selbst bietet durch eine grosse Griffmulde einen sehr hohen Öffnungskomfort. Schlussendlich signalisiert der Scharnierdeckel dem Anwender das korrekte Wiederverschliessen durch das Spüren eines klaren Druckpunktes und mit einem hörbaren Verschlussgeräusch. Die Tube bietet sogar die Möglichkeit, dass sie sich – falls gewünscht – nur mit einer Hand öffnen und verschliessen lässt. Die Colgate Total Tube beeindruckt durch ergonomische Qualitäten, die dem Verbraucher einen hohen Handling-Komfort bieten. Als positives Beispiel kann zudem das Schmerzgel von Voltaren genannt werden. Die Form des Tubendeckels kann den Öffnungsvorgang spürbar erleichtern.

Lösungsansätze und Empfehlungen
Die ältere Generation erwartet von Produktverpackungen eine Aufwertung und einen echten Nutzen für den Alltag. Sie verlangt Komfort statt Konfrontation mit den nachlassenden Ressourcen. Mit zunehmendem Alter fällt der Umgang mit Verpackungen immer schwerer. Die Verletzungsgefahr steigt, beispielsweise beim Pull-Ring-Verschluss bei Dosen oder beim Öffnen von Verpackungen des täglichen Pflegebedarfs. Alle Verpackungen sollten eine Wiederverschliessbarkeit gewährleisten und nicht plötzlich aufreissen. Dem komplexen Prozess vom Einkauf zum Konsum sollte aus der Sicht nachlassender Fähigkeiten und Sinne mit zunehmendem Alter – wie nachlassender Kraft in den Fingern – eine viel stärkere Beachtung von Seiten der herstellenden Industrie geschenkt werden: von der Wahrnehmung des Produkts, über das Lesen der Produktinformationen, das Öffnen der Produkte, das Portionieren, das Wiederverschliessen, die Lagerung bis hin zur Entsorgung. Zielgruppengerechtes Packaging ist also ein wichtiger Dienst an der Lebensfreude der Verbraucher! Und deren Massstab kann durchaus auch generationenübergreifend gelten, was für Ältere besonders attraktiv ist, kann zugleich allen Konsumenten mehr Komfort bieten. Verpackungen sind gerade bei Älteren überaus wirkmächtig, sie beeinflussen das Lebensgefühl, erzeugen Unbehagen oder – richtig konzipiert und gestaltet – Wohlbefinden. Verpackungen können verhindern oder verstärken, dass man sein Lebensalter spürt. Und Verpackungen, die Freude machen, machen auch Freunde und Fans. Gerade bei älteren Menschen können Marken dank bedürfnisgerechter Verpackungen solche Freunde sein – Freunde fürs Leben.

Kriterien für Verbesserungen

Ältere Menschen erwarten aufgrund abnehmender Sehkraft und nachlassender Feinmotorik von Verpackungen in erster Linie folgende Kriterien, die einen echten Vorteil bieten können:

  • Gut lesbare Informationen: Farbe, Kontrast, Lesbarkeit, Sehvermögen reduziert sich ab 40+, zu viel Kleingedrucktes, Barcodes oder QR-Codes sind durchaus auch für Ältere hilfreich, farbige Trennung von Deckel und Faltschachtelkörper.
  • Leichtes Öffnen: benutzerfreundlich, funktional, komfortable Handhabung, sicher, auch für arthrosegeschädigte Finger und bei Sehschwäche geeignet, Aufrissfaden sichtbar gestalten, Aufrisslasche vergrössern, farbige geprägte und beschriftete Punkte, die dem Anwender das Fassen erleichtern.
  • Drehverschlusssysteme: Generell sollten Drehverschlusssysteme, um nicht als verschlossene Tür für die Älteren zu enden, über eine Riffelung verfügen, die das Greifen erleichtern, und einen kleinen Drehwinkel, der den nötigen Kraftaufwand niedrig setzt.
  • Bequeme Produktentnahme: sichere Handhabung, ohne sich zu schneiden, leicht öffenbare Drehverschlüsse, deutlich lesbare und verständliche Hinweise auf Öffnungsmechanismen, klar erkennbare Laschen mit Richtungspfeilen
  • Wiederverschliessbarkeit: sichtbare Öffnung farblich kennzeichnen, einfaches Handling
  • Portionierbarkeit: in verschiedenen Grössen erhältlich, kleinere Verpackungsgrössen anbieten
  • Hochwertige Haptik: vermittelt hochwertigen Eindruck des enthaltenen Produkts über ansprechendes Design, fühlt sich gut und angenehm an, Griffigkeit der Verpackungsmaterialien, Karton und Faltschachteln als Material bevorzugt, da wenig Verletzungsrisiko und unzerbrechlich (Quelle: Pro-Carton-Studie, facit Marketingforschung München)
  • Ageless Design: keine Senioren-Spezialprodukte, sondern altersunabhängig nützlich, Aussagen wie «auch für Menschen mit Einschränkungen oder für die Generation 50+» sind kontraproduktiv und werden bei der Zielgruppe als stigmatisierend empfunden
  • Authentische Produktabbildung: gutes Branding, klares Logo
  • Zusatznutzen wie Umweltschutz, Recycling und Gesundheitsaspekt: Beschriftung mit möglichen Allergiewarnungen, Inhaltsstoffeaufschlüsselung, faltbare Verpackungen, um platzsparend Müll zu entsorgen, Verpackungen mit weniger Gewicht


«Besonders schätzen Best Ager 50+ und Senioren Produktverpackungen, die Lebensfreude und Optimismus ausstrahlen, vornehmlich durch gelbe oder orange Farbgebung. Nicht angemessene Verpackungen erzeugen Stress, verdriessen und sind imageschädliche Kaufhinderungsgründe…» (Quelle: Pro-Carton-Studie, facit Marketingforschung München)

Absolute No Go’s
Folgende Kriterien machen älteren Menschen besonders zu schaffen:

  • Schwer zu öffnende Verpackungen mit hoher Verletzungsgefahr: z.B. Zahnpasta, abgepackte Seife, Gurkenglas, Ölsardinen-Konservendose, Chips-Verpackungen
  • Schwer zu öffnender Schraubverschluss, z.B. bei Orangensaft und anderen Getränken
  • Haltbarkeitsdatum schwer zu finden und zu lesen
  • Lasche oder Aufreissfaden nicht zu finden, z.B. bei Medikamenten, Schönheits- und Pflegeprodukten


Beispiele von guten Verpackungslösungen
Auf dem Markt gibt es auch Verpackungen, die schon heute beispielhaft sind. Dazu gehören die beliebten «Schutzengeli » der Schweizer Confiserie Bachmann. Die Verpackung zeigt, wie man Ästhetik, Lebensfreude, Emotion und Haptik im «Ageless Design» und dennoch altersgerecht angenehm zusammenführen kann – fantastisch!Ein anderes Beispiel ist die Zahnpastatube von Colgate. Durch eine verklebte Faltschachtel als Umverpackung erzielt Colgate die notwendige Produktsicherheit. Auf diese Weise entfällt das lästige Entfernen des sonst üblichen Originalitätssiegels an der Tubenöffnung. Als weiteres Höflichkeitsmerkmal arbeitet Colgate Total mit einem Scharnierdeckel. Damit erspart man dem Verbraucher das Auf- und Zuschrauben eines Schraubdeckels und bietet den weiteren Nutzen, dass der Deckel nicht herunterfallen oder verlegt werden kann, weil er an der Tube befestigt ist. Der Scharnierdeckel selbst bietet durch eine grosse Griffmulde einen sehr hohen Öffnungskomfort. Schlussendlich signalisiert der Scharnierdeckel dem Anwender das korrekte Wiederverschliessen durch das Spüren eines klaren Druckpunktes und mit einem hörbaren Verschlussgeräusch. Die Tube bietet sogar die Möglichkeit, dass sie sich – falls gewünscht – nur mit einer Hand öffnen und verschliessen lässt. Die Colgate Total Tube beeindruckt durch ergonomische Qualitäten, die dem Verbraucher einen hohen Handling-Komfort bieten. Als positives Beispiel kann zudem das Schmerzgel von Voltaren genannt werden. Die Form des Tubendeckels kann den Öffnungsvorgang spürbar erleichtern.


Lösungsansätze und Empfehlungen
Die ältere Generation erwartet von Produktverpackungen eine Aufwertung und einen echten Nutzen für den Alltag. Sie verlangt Komfort statt Konfrontation mit den nachlassenden Ressourcen. Mit zunehmendem Alter fällt der Umgang mit Verpackungen immer schwerer. Die Verletzungsgefahr steigt, beispielsweise beim Pull-Ring-Verschluss bei Dosen oder beim Öffnen von Verpackungen des täglichen Pflegebedarfs. Alle Verpackungen sollten eine Wiederverschliessbarkeit gewährleisten und nicht plötzlich aufreissen. Dem komplexen Prozess vom Einkauf zum Konsum sollte aus der Sicht nachlassender Fähigkeiten und Sinne mit zunehmendem Alter – wie nachlassender Kraft in den Fingern – eine viel stärkere Beachtung von Seiten der herstellenden Industrie geschenkt werden: von der Wahrnehmung des Produkts, über das Lesen der Produktinformationen, das Öffnen der Produkte, das Portionieren, das Wiederverschliessen, die Lagerung bis hin zur Entsorgung. Zielgruppengerechtes Packaging ist also ein wichtiger Dienst an der Lebensfreude der Verbraucher! Und deren Massstab kann durchaus auch generationenübergreifend gelten, was für Ältere besonders attraktiv ist, kann zugleich allen Konsumenten mehr Komfort bieten. Verpackungen sind gerade bei Älteren überaus wirkmächtig, sie beeinflussen das Lebensgefühl, erzeugen Unbehagen oder – richtig konzipiert und gestaltet – Wohlbefinden. Verpackungen können verhindern oder verstärken, dass man sein Lebensalter spürt. Und Verpackungen, die Freude machen, machen auch Freunde und Fans. Gerade bei älteren Menschen können Marken dank bedürfnisgerechter Verpackungen solche Freunde sein – Freunde fürs Leben.


Heime und Spitäler Ausgabe 2 Mai 2016

EVENTS

Lebensmitteltag

Die führende schweizerische Lebensmittelfachtagung von bio.inspecta und SQS

Datum: 18. April 2024

Ort: Luzern (CH)

Hannover Messe

Transfoming Industry Togheter

Datum: 22.-26. April 2024

Ort: Hannover (D)

Altenpflegemesse

Leitmesse für die Pflegewirtschaft

Datum: 23.-25. April 2024

Ort: Essen (D)

Control

Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung

Datum: 23.-26. April 2024

Ort: Stuttgart (D)

SBK Kongress

Kongress vom Berufsverband der diplomierten Pflegefachpersonen der Schweiz

Datum: 02.-03. Mai 2024

Ort: Bern (CH)

ICV Gesundheitstagung Schweiz

Controlling im Spannungsfeld von Innovation, Kostenmanagement und digitaler Transformation.

Datum: 07. Mai 2024

Ort: St. Gallen (CH)

HealthEXPO

Gesundheit, New Health Care und Zukunftsform

Datum: 25. Mai 2024

Ort: Basel (CH)

drupa

Weltweit führende Fachmesse für Drucktechnologien

Datum: 28. Mai-07.Juni 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Vorsorge-Symposium

Fachmesse 2. Säule sowie ein Vorsorge-Symposium

Datum: 5. - 6. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

ArbeitsSicherheit Schweiz

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Datum: 05.-06. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

Achema

Internationale Leitmesse der Prozessindustrie

Datum: 10.-14. Juni 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

Swiss Medtech

Mastering Complexity

Datum: 11. Juni 2024

Ort: Bern (CH)

PFLEGE PLUS

Die Fachmesse PFLEGE PLUS bringt Fachbesucher mit ausstellenden Unternehmen, Branchenverbände sowie Experten des Pflegemarkts zusammen.

Datum: 14.-16. Mai 2024

Ort: Stuttgart (D)

MedtecLIVE with T4M

Fachmesse für die gesamte Wertschöpfungskette der Medizintechnik

Datum: 18.-20. Juni 2024

Ort: Stuttgart (D)

Blezinger Healthcare

9. Fachkonferenz – Das Pflegeheim der Zukunft

Datum: 20.-21. Juni 2024

Ort: Luzern (CH)

Blezinger Healthcare

9. Fachkonferenz - Das Pflegeheim der Zukunft

Datum: 20.-21. Juni 2024

Ort: Luzern (CH)

e-Healthcare Circle

Immer wieder wird erzählt, welche positiven Wirkungen Digitalisierung auf das Gesundheitswesen haben kann.

Datum: 21. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

Blezinger Healthcare

14. Fachkonferenz – Das Spital der Zukunft

Datum: 10.-12. September 2024

Ort: Bern (CH)

Immohealthcare

Ein Treffpunkt für die Healthcarebranche

Datum: 18. September 2024

Ort: Basel (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 24.-26. September 2024

Ort: Nürnberg (D)

Rehacare

Die REHACARE ist die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege.

Datum: 25.-28. September 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 25.-26. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 18.-19. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

IN.STAND

Die Messe für Instandhaltung und Services

Datum: 08.-09. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

Chillventa

Weltleitmesse der Kältetechnik

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Nürnberg (D)

SIAL

Fachmesse für Nahrungsmittel-Innovationen

Datum: 19.-23 Oktober 2024

Ort: Paris (F)

ZAGG

DER BRANCHENTREFFPUNKT MIT RELEVANTEN GASTRO-TRENDS

Datum: 20.-23. Oktober 2024

Ort: Luzern (CH)

IFAS

Fachmesse für den Gesundheitsmarkt

Datum: 22.-24. Oktober 2024

Ort: Zürich (CH)

ALL4PACK EMBALLAGE

The global marketplace for Packaging Processing Printing Handling

Datum: 04.-07. November 2024

Ort: Paris (F)

5. Future Food Symposium

 «Made in Switzerland - Gute Partnerschaften für mehr Ernährungssouveränität»

Datum: 8. Februar 2024

Ort: Online-Event (CH)

Medica

Die Weltleitmesse der Medizinbranche

Datum: 11.-14. November 2023

Ort: Düsseldorf (D)

AUTOMA+

Pharmaceutical Automation and Digitalisation Congress 2024

Datum: 18.-19. November 2024

Ort: Geneva (CH)

Swiss Handicap

Nationale Messe für Menschen mit und ohne Behinderung.

Datum: 29. November-1. Dezember 2024

Ort: Luzern (CH)

BioFach

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Datum: 11.-14. Februar 2025

Ort: Nürnberg (D)

Gastia

Die Fach- und Erlebnismesse für Gastfreundschaft

Datum: 23.-25. März 2025

Ort: St.Gallen (CH)

TUTTOFOOD

Internationale B2B-Messe für Food & Beverage

Datum: 05.-08. Mai 2025

Ort: Mailand (I)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 20.-22. Mai 2025

Ort: Hannover (D)

Automatica

Die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

Oils + fats

Leitmesse der Öl- und Fettindustrie in Europa.

Datum: 15.-19. September 2025

Ort: München (D)

Swiss Medtech Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 16. - 17. September 2025

Ort: Luzern (CH)

AM Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 16.-17. September 2025

Ort: Luzern (CH)

CMS Berlin

Internationale Leitmesse für Reinigung und Hygiene

Datum: 23.-26. September 2025

Ort: Berlin (D)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 23. - 25. September 2025

Ort: Nürnberg (D)

Anuga

Weltweite Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie/Ausser-Haus-Markt

Datum: 04.-08. Oktober 2025

Ort: Köln (D)

A + A

Messe und Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Datum: 04.-07. November 2025

Ort: Düsseldorf (D)

igeho

Internationale Branchenplattform für Hotellerie, Gastronomie, Take-away und Care

Datum: 15.-19. November 2025

Ort: Basel (CH)

Pumps & Valves

Die Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse

Datum: 26. - 27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 07.-13. Mai 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Bezugsquellenverzeichnis