In neun Kantonen kann das EPD kostenlos online eröffnet werden. Abbildung: Post Sanela Health

EPD kann in drei weiteren Kantonen kostenlos eröffnet werden

Publiziert

Neu kann das elektronische Patientendossier (EPD) in der ganzen Schweiz komplett digital eröffnet werden. In mehreren Kantonen ist der Service kostenlos.

Basel-Stadt, Bern, Schaffhausen, Solothurn, Zug und Zürich haben es vorgemacht: In diesen sechs Kantonen können die Einwohnerinnen und Einwohner ihr elektronisches Patientendossier (EPD) seit Mitte August 2023 kostenlos online eröffnen. Laut der Post, die den Service über ihre Tochter Sanela Health anbietet, haben in den ersten fünf Monaten über 9000 Einwohnerinnen und Einwohner ihr EPD online eröffnet.

In Zukunft sollen es noch mehr sein: Denn neu steht das Angebot auch in den Kantonen Basel-Land, Nidwalden und Schwyz gratis zur Verfügung. Die drei Kantone haben – wie auch die sechs Vorreiterkantone – eine entsprechende Vereinbarung mit der Post Sanela Health getroffen und übernehmen die Finanzierung. Mit weiteren interessierten Kantonen ist die Post Sanela im Gespräch.

Doch auch die Bewohnerinnen und Bewohner der Kantone ohne Vereinbarung mit Post Sanela können ihr EPD ab sofort komplett digital eröffnen. Einziger Unterschied: In den Kantonen ohne Vereinbarung mit der Post Sanela kostet die Eröffnung 15 Franken. «Wir freuen uns, dass wir die digitale Eröffnung neu schweizweit anbieten können. Das gibt dem EPD zusätzlich Schub», sagt Matthias Glück, Geschäftsführer von Post Sanela Health. «Wichtig ist zudem, dass sich nebst den Privatpersonen auch die Gesundheitseinrichtungen – das heisst Spitäler, Heime, Praxen und Fachpersonen – rasch ans EPD anschliessen. Nur so können die Bürgerinnen und Bürger diese im EPD finden und berechtigen.» Die Anmeldung dauert zwischen 20 und 30 Minuten – etwas länger, wenn jemand noch keine SwissID hat.