Veränderung bringt uns weiter


Liebe Leserin, lieber Leser

Veränderungen prägen unseren Alltag und beeinflussen unser Leben – das trifft insbesondere auch auf das Gesundheitswesen zu. Wer sich mit Veränderungen schwertut, hat es in dieser Branche nicht leicht. Allein schon die fortschreitende Digitalisierung ist für alle Mitarbeitenden in Heimen und Spitälern eine echte Herausforderung. Diese Entwicklung verschlingt einerseits Unsummen Geld, andererseits verlangt sie nach immer mehr und neuem Wissen. Know-how ist gefragt. Entsprechend sind eine gründliche Aus- sowie eine kontinuierliche Weiterbildung die Basis der Zukunft. In der vorliegenden Ausgabe widmen wir uns deshalb der Förderung der Nachwuchsbildung. Im Interview auf Seite 8 stellen wir die verschiedenen Facetten der Ausbildung von Pflegefachleuten in einem kleinen Bildungszentrum in Glarus in den Mittelpunkt. Auch dort spielt die Digitalisierung eine wichtige Rolle, aber nicht nur. Der kleine Unterschied: Die grosse Mehrheit der Lernenden und Studierenden wird von der Schule angestellt. Das Bildungszentrum ist demnach nicht nur Ausbildungsstätte, sondern auch Lehrbetrieb. Die Schule sorgt dafür, dass die Lernenden jedes Jahr einen neuen Praktikumsplatz erhalten und dadurch mehr praktische Erfahrung in unterschiedlichsten Fachgebieten sammeln können. Das Ziel des Glarner Bildungszentrums heisst: Nebst der reinen Wissensvermittlung in Theorie und Praxis sollen die Schüler auch lernen, Verantwortung zu übernehmen, selbstständig zu arbeiten und Sozialkompetenz aufzubauen. So sind sie dereinst für die Pflegeberufe – und die Veränderungen in der Berufswelt – bestens gerüstet.

Veränderungen und stete Anpassungen an neue Bedürfnisse sind auch in der Medienwelt ein Dauerthema. Unser Verlag B2B Swiss Medien AG bildet dabei keine Ausnahme. Nachdem ich das Fachmagazin «Heime und Spitäler» vom Start weg betreuen und weiterentwickeln durfte, verabschiede ich mich an dieser Stelle von Ihnen. Nach fünf spannenden Jahren habe ich mich dazu entschlossen, das Medienhaus zu verlassen, um in einer anderen Funktion eine neue Herausforderung anzunehmen. Die Chefredaktion übernimmt nun Florian Fels, der jahrelange Medienerfahrung aus nationaler und internationaler Tätigkeit mitbringt. Ich freue mich, wenn Sie das Wohlwollen und das Vertrauen, das Sie mir gegenüber mitbrachten, künftig meinem Nachfolger entgegenbringen. Ich danke Ihnen, sehr geehrte Leser und Kunden, für Ihre Treue gegenüber von «Heime und Spitäler». Ihnen und dem ganzen Verlagsteam wünsche ich alles Gute und viel Erfolg.

Christoph Hämmig
Chefredaktor



Heime und Spitäler Ausgabe Mai 2/2018