Neuer digitaler Marktplatz für Medizinprodukte

Die zeit- und kostenintensiven Einkaufsprozesse im Gesundheitswesen könnten sich drastisch beschleunigen und vereinfachen. Das Solothurner Start-up hystrix medical steht kurz vor dem Markteintritt.

▶ FLORIAN FELS

Die drei Gründer: (v. l.) Jonathan Campbell, Philippe Hügli, Roman Eminger.

Schweizweit bietet hystrix medical den ersten digitalen Marktplatz für medizinische Produkte, Implantate, Beratungs- und Servicedienstleistungen an. Das von dem erfahrenen Branchenkenner Philippe Hügli und zwei Partnern gegründete Unternehmen hat bereits 24 Spitäler und Kliniken sowie 12 Lieferanten als Evaluations-Partner an Bord. Im September soll die Testphase abgeschlossen sein und der offizielle Start zur erweiterten Kunden-Evaluationsphase erfolgen. Philippe Linder, Leiter Einkauf und Logistik des Kantonsspitals Luzern: «Als zukunftsorientiertes Spital wollen wir neu entstehende Arbeitsweisen in unsern Arbeitsalltag integrieren. Der digitale Marktplatz von hystrix medical soll uns dabei als wichtiger Baustein helfen, in der Beschaffung mit wenigen Klicks Markttransparenz zu generieren.»

Bisher dauert ein Bestellprozess je nach Komplexität des Produkts zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten. Die oft aufwendige Informationsbeschaffung, Verhandlungen und ressourcenintensive Angebotskonsolidierungs- und Entscheidungsphase kann mit dem neuartigen, digitalen Marktplatz innerhalb von Minuten abgewickelt werden. Eine signifikante Erleichterung für den Einkauf. Dabei entstehen dem Spital oder Altenheim keine zusätzlichen Kosten für die Nutzung der Plattform. Lieferanten hingegen müssen eine Transaktionsgebühr in Höhe von 3 Prozent des Geschäfts entrichten, die im Vergleich zu den Transaktionskosten im herkömmlichen Prozess allerdings sehr moderat sind.

Dauert die klassische Beschaffung heute oft mehrere Monate, erfolgt die Bestellung bei hystrix medical in nur wenigen Minuten. Bild anklicken zum Vergrössern.

Neuer Vertriebskanal für Lieferanten In den vergangenen fünf Jahren sehen sich viele Lieferanten und Hersteller von medizinischen Produkten mit Preiserosionen im zweistelligen Prozentbereich konfrontiert. Dies zwingt die Unternehmen zu Kosteneinsparungen im Vertriebsbereich und verstärkt die Suche nach neuen Vertriebskanälen. Der Marktplatz von hystrix medical ermöglicht den Lieferanten nun eine Präsentation ihres gesamten Angebots und kurze Time-to-Market-Prozesse. «hystrix medical bietet eine intuitive, zeitnahe und günstige Plattform, um unsere Dienstleistungen anzubieten. Durch smart contracting und moderne Bieter-Möglichkeiten ermöglicht uns die Plattform in Echtzeit auf Anfragen und Kundenbedürfnisse einzugehen», so Fabio Cirillo, Managing Director der Avanti Europe AG. Dabei garantiert hystrix medical den Lieferanten, dass ihre Angebote nicht für Wettbewerber sichtbar sind. In virtuellen Räumen können lediglich registrierte Spitäler, Altenheime und Arztpraxen die unterschiedlichen Angebote einsehen.

Komplexe Produkte und Therapieformen benötigen auch in Zukunft eine hochqualifizierte Vertriebsmannschaft sowie Beratung, Support, Training und Zertifizierungen vor Ort. Aber für die vielen Produkte, die nicht erklärungsbedürftig sind und meist in grossen Mengen eingekauft werden, bietet sich dieser digitale Marktplatz besonders an. Das bestätigt auch Martin Rosenberg, Managing Director der Nestor Intl. Corp. AG: «Als Evaluationspartner von hystrix medical haben wir die Möglichkeit, von Anfang an bei diesem innovativen, zukunftsweisenden Marktplatz mitzuwirken und aus erster Hand von spannenden Insights zu lernen. Da unsere B2B-Kunden sehr divers sind und von Pflegeheimen über Kliniken bis hin zu Ärzten reichen, bietet hystrix medical die ideale Plattform, um diese auf direktem Weg, schnell und einfach zu bedienen.»

Für Interessenten, die das System noch vor dem Marktstart testen oder kennenlernen möchten, hält CEO Philippe Hügli die Tür offen: «Alle sind eingeladen, sich von den Vorteilen unseres innovativen Marktplatzes zu überzeugen.»



HEIME & SPITÄLER 3 AUGUST 2018